News Details



Sonntag, 13.10.2013 17:05 Uhr, Alter: 7 Jahre

Der 25. Napf-Marathon: Herausforderung zwischen Schnee und Sonne

Als wären die 42 Kilometer und die über 1500 Höhenmeter nicht schon genug, hatte Petrus noch eine zusätzliche Erschwernis eingebaut. War doch am Freitag der grösste Teil der Strecke mit einer Schneedecke überzogen. Doch die Wetterprognosen liessen erhoffen, dass es am Wettkampftag wenigstens von oben trocken sein würde. Diese Aussichten trugen wahrscheinlich auch dazu bei, dass sich eine grosse Läuferzahl bereits im Vorfeld anmeldete. Auch am Sonntagmorgen gab es noch zahlreiche Nachmeldungen. So machten sich dann insgesamt 405 Läuferinnen und Läufer in unterschiedlichen Kategorien auf den Weg, um sich den Herausforderungen des Napfgebiets zu stellen. Mit Urs Jenzer war der Vorjahressieger im Hauptfeld Marathon Herren wiederum am Start. Auch in diesem Jahr war er der grosse Favorit. In Martin Lustenberger aus Kriens hatte er aber einen sehr starken Widersacher gefunden. Die beiden setzten dem Rennen den Stempel auf. Auf dem Napf dann die überraschende Meldung, dass sich Martin Lustenberger von Urs Jenzer leicht absetzen konnte. Jenzer konnte den Rückstand dank seiner grossen Erfahrung aber bereits beim Abstieg vom Napf Richtung Niederänzi wieder gutmachen und so nahmen die beiden die zweite Streckenhälfte gemeinsam in Angriff. Erst auf dem letzten Drittel löste sich Jenzer von seinem Begleiter und erreichte das Ziel in einer Zeit von 3:05:19 zum vierten Mal als Tagessieger. Das beherzte Rennen von Martin Lustenberger brachte ihm in einer Zeit von 3:11:25 den zweiten Platz ein. Ebenfalls aufs Siegerpodest schaffte es Rolf Thallinger: In einer Zeit von 3:21:59 wurde er Dritter.

 

Bei der Kategorie der Frauen setzten sich bereits früh drei Läuferinnen ab. Corine Kagerer, Nina Brenn und Sonja Seiler liefen die ersten Kilometer gemeinsam über die Emmentaler Hügel. Bis zum Napf konnte sich aber Sonja Seiler von ihren Konkurrentinnen absetzen und lief einen Vorsprung von knapp fünf Minuten heraus. Kagerer liess sich aber nicht abschütteln und konnte auf der zweiten Streckenhälfte wieder zu Seiler aufschliessen. Im anschliessenden Duell gelang es Seiler, ein leichtes Polster herauszulaufen und sicherte sich in einer Zeit von 3:50:30 den Tagessieg vor Kagerer, die kurz nach ihr in 3:50:45 das Ziel erreichte. Auf dem dritten Rang platzierte sich nach 3:57:11 Nina Brenn aus Flims.

 

In der Kategorie Halbmarathon gewann bei den Herren Lukas Marti in 1:35:12 vor Paul Gfeller und Ueli Kobel. Bei den Damen lief Fabienne Stucki in 1:49:58 vor Franziska Schär und Salome Marmet als Erste ins Ziel.

 

Bei den Teams, die sich die 42 Kilometer teilten, sicherten sich bei den Herren wie bereits im Vorjahr Beat Fankhauser aus Schüpbach und Lukas Jutzi aus Langnau in 3:14:08 den Sieg. Im Team Sie & Er liefen Alain Zurbriggen und Carole von Känel in einer Zeit von 3:39:26 auf den ersten Rang.

 

Beim Zieleinlauf zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite, sodass die zahlreichen Zuschauer, Teilnehmer und Helfer den 25. Napf-Marathon bei strahlender Herbstsonne geniessen konnten.

Diese positiven Eindrücke nehmen alle Beteiligten zur Vorbereitung der 26. Durchführung dieses einzigartigen Lauferlebnisses im Herzen des Emmentals mit. Die nächste Austragung wird am Sonntag, 12. Oktober 2014 stattfinden.

Sie befinden Sich hier: >>> Home >>> News 
Geschäftsstelle Napf-Marathon | Hohle Gasse 10 | CH-3550 Langnau | Tel. +41 (0)78 802 79 44 | info@napf-marathon.ch